Jugend forscht

Fünf Preise bei „Jugend forscht“ 2022

Wir hatten uns so sehr darauf gefreut, den Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ wieder einmal „live“ erleben zu können – aber zum zweiten Mal schon machte uns die Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Dafür gab es jetzt schon jede Menge Erfahrung mit der virtuellen Version, die auch heuer wieder von der unterfränkischen Wettbewerbsleitung perfekt vorbereitet und organisiert wurde. Auf der Plattform „Veertly“ wurde ein virtueller Marktplatz erstellt, auf dem die unterfränkischen Forscherinnen und Forscher am 25. Februar ihre Projekte vorstellen konnten. In zwei Altersgruppen und sieben Fachbereichen zeigten insgesamt 112 Teilnehmer in 63 Forschergruppen wieder spannende Ideen auf einem hohen Niveau.


Und 12 Teilnehmer davon kamen vom AvH! Sie hatten einen interessanten Tag mit vielen (zumindest Online-) Begegnungen sowie Workshops in der Wissenswerkstatt Schweinfurt und bei SKF. Wir freuen uns über eurer großes Engagement!

Die Teilnehmer und Projekte waren im Einzelnen:

Fréderic Tanke (6d), Zhong Jiangzhou (6a): Einsaugschutz für Kleinteile am Staubsauger (Arbeitswelt),

  1. Preis „Schüler experimentieren“

Samuel Halabuk (6a), Nico Schmöger (6a), Filip Halabuk (6b): Das Kurzzeitgedächtnis – Auffassen und Merken (Biologie)

Maxim Johannson (7a), Adrian Gutmann (7e), Joshua Walter (7a): Unterwassersauerstoffgewinnungsgerät (Chemie),

  1. Preis „Schüler experimentieren“

Niclas Schaad (Q11): Künstliche Intelligenz spielt mein Spiel (Mathematik/Informatik),

  1. Preis „Jugend forscht“, Jahresabo c‘t

Elias Geng (7b): Akku-Test (Physik)

Thomas Neidhardt (8d): Optimierung der Fahrradbeleuchtung (Technik), Sonderpreis

David Sukhoi (6g): Testen von anderen Kugellagern für das Skateboard (Technik)

Rainer Dietrich

Doppelter Erfolg für Lukas Dellermann beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“

Mit der Preisverleihung des Bundeswettbewerbs ging am 30.05. die diesjährige Runde von „Jugend forscht“ zu Ende. Und das AvH hat dabei allen Grund zum Jubel! Nachdem er bereits beim Regional- und beim Bayerischen Landeswettbewerb auf dem Siegerpodium stand, erhielt Lukas Dellermann (Q12) nun auch noch den dritten Preis auf Bundesebene im Fachbereich Chemie sowie den Sonderpreis für Chemische Nanotechnologie. Er ist damit einer der besten deutschen Nachwuchsforscher und wir gratulieren ihm ganz herzlich!


Wer die Siegerehrung, u. a. mit den Bundesministern Hubertus Heil und Anja Karliczek, verpasst hat, kann dies unter https://www.youtube.com/watch?v=SyBa3T1W3Xc noch nachholen. Viele weitere Informationen zu allen Projekten und Preisträgern finden sich unter https://www.jugend-forscht.de/wettbewerbe/bundeswettbewerb-2021.html.

R. Dietrich